• Akatlar Nispetiye Street Seyran Apt. 35/20 Beşiktaş/İstanbul
  • +90 542 806 2667, 1-800-267-0001
  • info@erdiozdemir.com
  • Mon-Fri: 08:00 - 20:00
    Saturday: 08:00 - 18:00
Akatlar Nispetiye Street Seyran Apt. 35/20 Beşiktaş/İstanbul

Sinusitis-Chirurgie

Sinusitis-Chirurgie

Was ist eine endoskopische Nasennebenhöhlenchirurgie (Sinusitis-Chirurgie)?
Die endoskopische Nasennebenhöhlenoperation (Sinusitis-Chirurgie) ist ein chirurgischer Eingriff zur Beseitigung von Blockaden in den Nebenhöhlen. Diese Blockaden verursachen eine Sinusitis, bei der die Schleimhäute der Nebenhöhlen anschwellen und verstopfen. Dies verursacht Schmerzen, Ausfluss und Atemwegserkrankungen.

Chronische Sinusitis ist eine Krankheit, die durch anhaltende Infektionen und Entzündungen der Nasennebenhöhlen gekennzeichnet ist. Akute Sinusitis kann innerhalb von 5 bis 10 Wochen medikamentös behandelt werden. Wenn Medikamente nicht wirken, können wir sagen, dass eine chronische Sinusitis aufgetreten ist. Patienten mit chronischer Sinusitis leiden unter verschiedenen Symptomen wie starken Kopfschmerzen, Druckgefühl im Gesicht, verstopfter Nase, verfärbtem Nasenausfluss. Die Diagnose einer Sinusitis sollte nur nach sorgfältiger Abklärung durch Ihren Arzt gestellt werden. Bei den meisten Patienten mit Sinusitis können Infektionen erfolgreich mit Medikamenten behandelt werden. Bei einem kleinen Prozentsatz der Patienten treten die Infektionen jedoch wieder auf oder bleiben auch nach einer langfristigen medikamentösen Behandlung bestehen. Diese Patienten benötigen in der Regel einen chirurgischen Eingriff.

Wer kann sich einer Sinusitis-Operation unterziehen?

Es kann bei Personen mit schlechter Lebensqualität angewendet werden, bei Personen, die nicht von oralen Arzneimittelbehandlungen profitieren, und bei Personen, die keine anderen allgemeinen Gesundheitsprobleme haben. Es wird nicht für schwangere Frauen, stillende Frauen und Personen mit anderen Gesundheitsproblemen empfohlen. Op.Dr. Erdi Özdemir wird Ihnen während des Termins nähere Informationen geben. Er wird Ihnen vor der Operation sagen, ob Sie ein geeigneter Kandidat sind.

Was sollte vor einer Sinusitis-Operation getan werden?

In Vorbereitung auf Ihre Operation kann Ihr Arzt präoperative Medikamente verschreiben, um den Zustand Ihrer Nebenhöhlen für die Operation zu optimieren. Medikamente können Antibiotika und/oder orale Steroide umfassen. Es ist wichtig, diese Medikamente einzunehmen. Medikamente wie Blutverdünner Aspirin sollten vor der Operation nicht eingenommen werden. Außerdem sollten einige pflanzliche Arzneimittel nicht eingenommen werden. Rauchen und Alkoholkonsum sollten minimiert werden. Sie müssen während Ihrer Operation eine Begleitperson haben. Wenn es Medikamente gibt, gegen die Sie allergisch sind, sollten Sie Ihren Arzt informieren.

Wie wird eine Sinusitis-Operation durchgeführt?

Eine Sinusitis-Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt. Ihr Arzt bereitet Sie nach einer Reihe von Tests und Eingriffen auf die Operation vor. Die Operation wird mit einem Endoskop durchgeführt, bei chronischer Sinusitis werden verstopfte Nebenhöhlen geöffnet und erkranktes Gewebe entfernt. Bei Nasenpolypen werden alle Polypen, die die Nasennebenhöhlen füllen, entfernt, ohne die Schleimhaut zu berühren. Wenn die Nasennebenhöhlen tumorös sind, wird der Tumor mit dem Gewebe entfernt.

Wie lange dauert eine Sinusitis-Operation?

Die Dauer der Operation beträgt je nach durchzuführendem Eingriff etwa 1 bis 2 Stunden. Aufgrund der Beurteilung Ihres postoperativen Zustands durch Ihren Arzt können Sie noch am selben Tag nach Hause gehen oder eine Nacht unter Beobachtung bleiben. Wenn der mittlere Nasenknochen während der Operation nicht berührt wird, wird der Tampon nicht verwendet.

Wie verläuft der Genesungsprozess der Sinusitis-Operation?

Die vollständige Genesung nach der Operation dauert 10 Tage. Die erste Kontrolle erfolgt nach 2 Tagen, ggf. wird der Tampon entfernt. Starke Schmerzen oder Schmerzen sind nach der Operation nicht zu spüren. Die auftretenden Schmerzen können jedoch mit Schmerzmitteln wie Kopfschmerzen gelindert werden. Die Blutergüsse und Schwellungen in der Umgebung vergehen innerhalb weniger Tage. Ihr Arzt kann Ihnen Antibiotika verschreiben. Kortisonhaltige Nasensprays können bei Patienten mit Polypen eingesetzt werden.

Was ist nach der Operation zu beachten?

Sie müssen die postoperativen Genesungsprotokolle Ihres Arztes befolgen, um die Möglichkeit von Blutungen und Schwellungen weiter zu reduzieren. Darüber hinaus, was Sie tun müssen;

• Beim Schlafen muss der Kopf angehoben werden.

• Putzen Sie sich mehrere Tage lang nicht die Nase.

• Berühren Sie Ihre Nase nicht, während Sie Kleidung tragen, bis sie abgeheilt ist.

• Vermeiden Sie 2 Wochen lang schwere sportliche Betätigung, um Nasenbluten zu vermeiden.

Ist eine Sinusitis-Operation riskant?

Wie bei jedem chirurgischen Eingriff birgt er die potenziellen Risiken für Blutungen, Infektionen und anästhetische Reaktionen. Weitere mögliche chirurgische Risiken sind:

• Ständiges Bluten aus der Nase

• Halsschlagaderriss

• Komplikationen aufgrund einer Infektion

• Augenkomplikationen (wie z. B. Augenbewegungsstörungen, intraokulare Blutungen, orbitales Trauma.)

• Geruchsverlust

• Übermäßige Blutergüsse, Schwellungen

Wenn diese Situationen auftreten, sollten Sie sich sofort an Ihren Arzt wenden, der Ihre Operation durchgeführt hat.

 

 

 

Arbeitszeit
  • Mon-Fri 9:00 - 20:00
    Samstag 09:00 - 18:00
    Sonntag Geschlossen
Kontaktinformation
Kontakt Formular

Your message was sent successfully!

Something went wrong, try refreshing and submitting the form again.